RÜCKBLICK / 71. DEUTSCHER BETRIEBSWIRTSCHAFTER-TAG

Cross-Border M&A

29./30. November 2017
Düsseldorf / Hotel InterContinental


 *** Teilnehmern des Kongresses und Mitgliedern der Schmalenbach-Gesellschaft stellen wir die freigegebenen Präsentationen der Referenten gerne zur Verfügung ***

Cross-Border M&A war das diesjährige Generalthema. Am 29. und 30. November 2017 wurde in hochkarätigen Referaten und intensiven Diskussionen anhand von hochaktuellen Beispielen aus der Unternehmenspraxis und breitgefächerten Beiträgen aus der Wissenschaft das gesamte Spektrum betriebswirtschaftlicher Aspekte grenzüberschreitender Transaktionen aufgegriffen. Parallele Fachprogramme vertiefen Fragen zu Finance, Bewertung, Accounting und Controlling einerseits und Unternehmensführung und Organisation andererseits. Acht öffentliche Sitzungen von Arbeitskreisen der Schmalenbach-Gesellschaft rundeten das Fachprogramm ab.

Die Programmkommission

Prof. Dr. Stefan Asenkerschbaumer
Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser
Dr. Wolfgang Colberg
Prof. Dr. Mark Ebers
Stefan Krause
Prof. Dr. Bernhard Pellens

 

 

Impressionen

72. DEUTSCHER BETRIEBSWIRTSCHAFTER-TAG

Unternehmensführung zwischen Marktdynamik, Innovation und zunehmender Regulierung

26./27. September 2018
Düsseldorf / Hotel InterContinental

 

 

Stimmen der Programmkommission

BallwieserUnternehmensführung verlangt stets planvolles Handeln angesichts dynamischer Markt- und Regulierungsentwicklung. Die letzten Jahrzehnte lassen aber den Handlungsdruck aufgrund von Digitalisierung, Vernetzung, Big Data-Auswertung, Einsatz von Verfahren künstlicher Intelligenz u.a.m. massiv ansteigen. Geschäftsmodelle werden transformiert, die Bedeutung der Schnittstelle zum Endkunden wird aufgewertet, Branchenstrukturen verändern sich und gefährden den wirtschaftlichen Erfolg bestehender Industrien durch rasche Überwindung von nur eingangs sehr niedrigen Markteintrittshürden. All das erzeugt hohen Veränderungsdruck in Unternehmen, da Geschwindigkeit und Grad der Vernetzung exponentiell ansteigen. Als wäre das nicht herausfordernd genug, erhöhen sich auch permanent Regulierungsanforderungen, die unternehmerische Freiheit begrenzen. Der diesjährige Deutsche Betriebswirtschafter-Tag widmet sich mit hochkarätigen Referenten den damit verbundenen Herausforderungen auf vielfältige, strukturierte Weise und verspricht wertvolle Einsichten.

Prof. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser / LMU München

 

DenokeIn Zeiten wesentlicher Veränderungen ermöglicht es der diesjährige Deutsche Betriebswirtschafter-Tag, den Fokus auf Herausforderungen der Unternehmensführung zu richten und damit Kernfragen unternehmerischen Handelns in den Mittelpunkt zu stellen.

Die Schlagworte hierzu sind vielfältig, nahezu nichts scheint beständig und keine Branche mehr verschont: Disruptive Geschäftsmodellveränderungen durch Innovationen, sich verändernde Marktdynamiken, verändertes Kundenverhalten gepaart mit vielfältigen und umfassenden Regulierungsanforderungen – all das in einem herausfordernden makroökonomischen und sich schnell verändernden, multipolaren Umfeld. Umso wichtiger wird ein unternehmerischer Kompass, der auch Prinzipien, Werte und Nachhaltigkeit in der Governance und den Unternehmensprozessen verankert hat.

Direkt von hochkarätigen Unternehmenslenkern zu erfahren, welches die jeweiligen Herausforderungen sind und welche Entscheidungen sie für die Zukunftsfähigkeit ihres Unternehmen treffen müssen, und von prominenten Wissenschaftlern über ihre Arbeit und den Stand aktueller Entwicklungen zu hören sowie von erfahrenen Führungskräften wichtiger Unternehmensfunktionen Praxisberichte zu erleben und dies gemeinsam mit den Vortragenden zu diskutieren, all das verspricht einen spannenden Deutschen Betriebswirtschafter-Tag mit vielfältigen Blickwinkeln aus Praxis und Wissenschaft in bester Tradition Eugen Schmalenbachs.

Georg Denoke / Geschäftsführer/CEO / ATON GmbH

 

GüntherDas wirtschaftliche Umfeld steht vor einer Vielzahl von Strukturbrüchen: Digitalisierung, potenzielle Handelskriege, politische Regulierung vieler Märkte, technologische Umbrüche wie Blockchain oder E-Mobility, ökologische Grenzen des Wachstum fordern die Unternehmensführung heraus, vorausschauende Antworten zu finden. Der 72. Deutsche Betriebswirtschaftler-Tag bietet die Plattform hierfür, um neue Impulse zu bekommen und mit Top-Führungskräften zu diskutieren.

Prof. Dr. Thomas Günther / TU Dresden

 

Sureth SloaneDie sich ändernden politischen Rahmenbedingungen, dynamische Märkte und der technologische Fortschritt erfordern von den Wirtschaftsakteuren stetige Anpassungsprozesse in immer kürzeren Zyklen. Dabei wächst die Wirtschaft im Zuge der Globalisierung zunehmend zusammen, während einzelne Handelsnationen steuerpolitisch weiterhin durch unilateralen Protektionismus geprägt sind. Nicht zuletzt Donald Trump entfacht mit seiner großen Steuerreform und der Einführung von Strafzöllen eine neue Debatte um internationale Handelsbarrieren, deren potenzielle Folgen für den globalen regelbasierten Handel unvorhersehbar sind.

Auf dem 72. Deutschen Betriebswirtschafter-Tag diskutieren herausragende Vertreter aus Praxis und Wissenschaft über die Herausforderungen, die sich aus diesem Spannungsfeld zwischen zunehmender Regulierung, Internationalisierung der Märkte und den daraus zu erwartenden Folgen für die Innovationsdynamik grenzüberschreitend tätiger Unternehmen ergeben. Welche Chancen und Risiken sind damit verbunden? Wie kann die Unternehmensführung potenziellen Risiken (strategisch) begegnen? Welche Erfahrungen haben namhafte Unternehmen bereits gemacht? Mit großer Spannung erwarten wir Antworten auf diese und viele weitere hochaktuelle Fragen.

Prof. Dr.  Caren Sureth-Sloane / Univerität Paderborn

 

WinkeljohannInternational agierende Unternehmen – insbesondere in Branchen wie dem Finanzsektor, der Energie- und Telekommunikationswirtschaft sowie der Pharmaindustrie – unterliegen tiefgreifenden Regulierungs- und Compliance Anforderungen, die zunehmend anspruchsvoller werden. Gleichzeitig stellen die Nichteinhaltung dieser gesetzlichen Regelungen und die daraus resultierenden Compliance- und Reputationsrisiken eine zusätzliche Gefahr da.

Oftmals wird die Regulierung als Bremse wahrgenommen. Maßgeblich dient sie allerdings dem Schutz von Kunden und Verbrauchern und unterstützt die Gewährleistung von Vertrauen in Unternehmen. Andererseits reduziert sie auch die Geschäftsrisiken zwischen den Unternehmen, durch z.B. das Etablieren von Industriestandards und der damit einhergehenden erhöhten Transparenz – auch branchenübergreifend.

Auch vor dem Hintergrund der Digitalisierung ganzer Wirtschaftsbereiche durch aufstrebende Technologien, wie z.B. Künstlicher Intelligenz oder Blockchain, wird es Anstrengungen geben, diese Bereiche weiter zu regulieren. In wie weit aktuell bestehende sowie künftige Regulierungs- und Compliance-Anforderungen die unternehmerische Entscheidungsfreiheit eingrenzen und wie es Geschäftsführung und Management gelingt, ihre Unternehmen in diesem hoch regulierten Umfeld innovativ und disruptiv weiterzuentwickeln, diskutieren Unternehmer und Wissenschaftler während des 72. Deutschen Betriebswirtschafter-Tages.

WP StB Prof. Dr. Norbert Winkeljohann / Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten

72. DEUTSCHER BETRIEBSWIRTSCHAFTER-TAG

Unternehmensführung zwischen Marktdynamik, Innovation und zunehmender Regulierung

26./27. September 2018
Düsseldorf / Hotel InterContinental

 

 

Mitwirkende u.a.

Folgende Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis wirken am 72. Deutschen Betriebswirtschafter-Tag mit:

Altmaier

Schirmherr

Peter Altmaier / Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Dauner Lieb

Prof. Dr. Dr. h.c. Barbara Dauner-Lieb / Universität zu Köln

Prof. Dr. Dr. h.c. Barbara Dauner-Lieb ist Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und Europäische Privatrechtsentwicklung an der Universität zu Köln. Der Forschungsschwerpunkt von Barbara Dauner-Lieb liegt auf dem Schuldrecht und Gesellschaftsrecht sowie dem gesellschaftsrechtsnahen Familien- und Erbrecht, ihr besonderes Interesse gilt dem Familienunternehmen.

Sie ist Direktorin des neugegründeten Instituts für Gesellschaftsrecht und leitet dort die Abteilung für Europäisches Gesellschaftsrecht. Barbara Dauner-Lieb ist Gründerin und wissenschaftliche Sprecherin des vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft geförderten Kompetenzzentrums für juristisches Lernen und Lehren; im Förderkreis des Kompetenzzentrums sind unter anderem Unternehmen, führende Rechtsanwaltskanzleien und Justiz vertreten. Seit 2006 ist sie gewähltes Mitglied am Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen. Sie verfügt über schiedsrichterliche Erfahrung auf dem Gebiet des Wirtschaftsrechts. Barbara Dauner-Lieb ist Gründungsmitglied sowie Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes des Arbeitskreises deutscher Aufsichtsrat (AdAR) e.V.

Seit 2015 ist Barbara Dauner-Lieb Vorsitzende des Stiftungsvorstands und stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Am 01. Juni 2017 wurde Barbara Dauner-Lieb von der EBS Law School in Wiesbaden die Ehrendoktorwürde verliehen.

Dewitz

Axel Dewitz / Head of Taxes, Customs, M&A / AUDI AG

Axel Dewitz ist Leiter der Abteilung für Steuern, Zölle und M&A der AUDI AG. Er stieß 2003 dazu und war seither bereits in verschiedenen Führungspositionen tätig, zuletzt fünf Jahre an der Spitze für Beteiligungskonzepte/M&A.

Axel Dewitz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Münster.

 Funk

Carlo M. Funk / EMEA ESG Specialist / BlackRock

Carlo M. Funk ist ESG Specialist bei BlackRock. Er sitzt in London und treibt von dort die Entwicklung von Nachhaltigkeitslösungen für die Region Europa voran. Eine besondere zusätzliche Expertise hat Carlo Funk im Bereich ETF & Index Investing. Hier fokussierte er sich vor seinem Wechsel von Frankfurt nach London auf die Geschäftsentwicklung mit Privatbanken in Deutschland.

Vor seiner Zeit bei BlackRock arbeite Carlo Funk bei JP Morgan in New York, wo er sich mit Investitionslösungen für UHNW Kunden innerhalb der JP Morgan Private Bank beschäftigte und Kunden beriet. Davor war er bei JP Morgan in Frankfurt beschäftigt. Seine berufliche Laufbahn startete er bei der BHF Bank.

Carlo Funk ist Gastdozent zum Thema Sustainable Investing an der European Business School. Weiterhin gehört er sowohl dem Arbeitskreis Verantwortliches Investieren des BVI als auch dem Arbeitskreis Sustainable Investing des DVFA an. Sein Studium absolvierte er an der Universität Maastricht, welches mit einem Master (MSc) in Finance und Marketing dort abschloss.

Haucap

Prof. Dr. Justus Haucap / Direktor / Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE) / Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Prof. Dr. Justus Haucap ist Direktor des Düsseldorfer Instituts für Wettbewerbsökonomie (DICE) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Von 2006 bis 2014 war er zudem Mitglied der Monopolkommission der deutschen Bundesregierung, davon vier Jahre als Vorsitzender (2008-2012). Justus Haucap ist Mitglied der Deutschen Akademie der Technik­wissenschaften (acatech) sowie der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. Seit 2015 ist er Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität.

Justus Haucap ist stellv. Vorsitzender des Wissenschaftlichen Arbeitskreises für Regulierungsfragen (WAR) der Bundesnetzagentur, Mitglied im Kronberger Kreis (dem wissenschaftlichen Beirat der Stiftung Marktwirtschaft), im Kuratorium der Fazit-Stiftung, im Scientific Council der Brüsseler Denkfabrik Bruegel sowie in zahlreichen weiteren Beiräten. Von 2014 bis 2018 war er zudem Vorsitzender des RWE Corporate Responsibility Stakeholder Councils.

Für seinen Beitrag „wichtige wettbewerbspolitische und andere wirtschaftspolitische Themen besser zu verstehen und einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln“ wurde Justus Haucap im Jahr 2015 mit dem Gustav Stolper-Preis des Vereins für Socialpolitik ausgezeichnet. Die FAZ listet ihn seit 2013 unter den 30 einflussreichsten Ökonomen Deutschlands. Der Verband „Die Familienunternehmer“ zeichnete ihn 2018 mit dem erstmals verliehenen Ordnungspolitischen Preis aus.

Hlsbeck

Prof. Dr. Marcel Hülsbeck / Wissenschaftlicher Direktor des Wittener Institut für Familienunternehmen / Universität Witten/Herdecke

Prof. Dr. Marcel Hülsbeck ist seit 2017 wissenschaftlicher Direktor des Wittener Instituts für Familienunternehmen. Das Institut mit insgesamt fünf Lehrstühlen widmet sich der transdisziplinären und praxisnahen Erforschung von Familienunternehmen als einer weltweit dominanten Organisationsform. In seiner Forschung befasst er sich hauptsächlich mit Fragen der Governance, Führungs- und Geschäftsmodellen von Familienunternehmen sowie der Einwirkung der Unternehmerfamilie auf strategische Unternehmensentscheidungen.

Marcel Hülsbeck studierte an der Universität Augsburg Betriebswirtschaftslehre, sowie an der Fernuniversität Hagen Soziale Verhaltenswissenschaften und Philosophie. Promotion zum Dr. rer.pol. (2009) und Habilitation (2012) an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Universität Augsburg. Bevor er einen Ruf an die Universität Witten/Herdecke annahm vertrat er den Lehrstuhl Arbeit, Personal & Organisation an der Universität Trier. Vor seiner akademischen Karriere war er als selbstständiger Berater und Unternehmensgründer in den Bereichen Strategie- und Organisationsentwicklung tätig.

Kayser2

WP StB Harald Kayser / Vorsitzender des Vorstands / PwC Europe SE

Harald Kayser ist seit 01. Juli 2018 Vorsitzender des Vorstands der PwC Europe SE. Er ist seit 1992 bei PwC und war zuvor Chief Operating Officer von PwC Europe und PwC Deutschland sowie Chief Digital Officer von PwC Deutschland. Davor leitete der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater unter anderem das Assurance-Geschäft und war langjährig für globale Schlüsselmandate in der Automobil- und Zulieferindustrie gesamtverantwortlich.

Kemper

Dr. Jan Kemper / Mitglied des Vorstands / ProSiebenSat.1 Media SE

Dr. Jan Kemper ist seit 1. Juni 2017 Finanzvorstand der Prosiebensat.1 Media SE. In dieser Funktion verantwortet er die Vorstandsbereiche Group Finance & Investor Relations, Group Controlling, Accounting & Taxes, Group Operations & IT, Internal Audit, Corporate Procurement, Corporate Real Estate, Mergers & Acquisitions sowie Transformation Office. Seit Februar 2018 leitet er auch das Commerce-Segment (Nucom Group) des Konzerns.

Von Dezember 2010 bis Mai 2017 war Jan Kemper Senior Vice President Finance beim Online-Versandhändler Zalando Se. Dort war er für die Bereiche Finanzen, Indirekter Einkauf, Interne IT Und Real Estate verantwortlich und begleitete den Börsengang des Unternehmens erfolgreich.

Jan Kemper startete seine Laufbahn als Investment Banker bei Credit Suisse und Morgan Stanley. Er studierte Betriebswirtschaftslehre an der WHU Vallendar, hält einen Masterabschluss von der Kedge Business School in Bordeaux und promovierte an der RWTH Aachen.

Lenz

Prof. Dr. Hansrudi Lenz / Lst. für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfungs- und Beratungs­wesen / Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Prof. Dr. Hansrudi Lenz ist seit 1996 Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsprüfungs- und Beratungswesen an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Er ist seit 2004 Mitglied der Prüfungskommission für Wirtschaftsprüfer und war von 2007 bis 2009 Vorsitzender der Kommission Rechnungswesen im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB), von Oktober 2014 bis Mai 2017 war stellvertretender Vorsitzender der Kommission Wissenschaftstheorie und Ethik im VHB.

Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung sind Rechnungslegung nach HGB und IFRS, die betriebswirtschaftliche Theorie der Prüfung sowie Wissenschaftstheorie und Ethik.

 Mohr

Christian Mohr / Geschäftsführer / Gerhard Mohr Malerwerkstätten

Christian Mohr ist Geschäftsführer und Mitgesellschafter der Gerhard Mohr Malerwerkstätten GmbH & Co. KG. Nach einer Ausbildung zum Maler und Lackierer studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth und machte darüber hinaus den Maler- und Lackierermeister

Christian Mohr ist ehrenamtlicher Arbeitsrichter beim Arbeitsgericht Bochum, Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft Ruhr und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank Bochum Witten eG.

Overesch

Prof. Dr. Michael Overesch / Seminar für ABWL und Unternehmens­besteuerung / Universität zu Köln

Prof. Michael Overesch is seit 2013 Professor für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität zu Köln. Vor seinem Wechsel nach Köln war er von 2011 - 2013 Inhaber der Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Goethe-Universität Frankfurt.

Michael Overesch hat in Osnabrück und Mannheim Betriebswirtschaftslehre studiert und als Diplom-Kaufmann an der Universität Mannheim abgeschlossen. Danach war er am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre von Prof. Dr. Ulrich Schreiber an der Universität Mannheim und am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) tätig. Im Jahr 2009 wurde er von der Universität Mannheim promoviert.

Michael Overesch weilte als Gastforscher an der University of Michigan und ist seit 2005 Gastforscher der Deutschen Bundesbank. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Internationale Unternehmensbesteuerung, Empirische Steuerwirkungsanalysen, Steuerplanung multinationaler Unternehmen, Besteuerung und Finanzierungsentscheidungen und Abbildung von Steuern in Konzernabschlüssen.

Reichelstein

Prof. Dr. Stefan J. Reichelstein, PhD / Professor of Accounting / Stanford Graduate School of Business und Universität Mannheim

Stefan Reichelstein is known internationally for his research on the interface of management accounting and economics. His work has addressed issues in cost- and profitability analysis, decentralization, internal pricing and performance measurement. His research projects have spanned analytical models, empirical work and field studies. Insights from his research have been applied by a range of corporations and government agencies. In recent years, Reichelstein has focused on the cost of decarbonizing the energy sector and the cost competitiveness of different energy platforms, with a particular focus on renewable energy and storage. He serves as the Faculty Research Director of the Steyer-Taylor Center for Energy Policy and Finance at Stanford University.

Salzberger

Dr. Wolfgang Salzberger / Head of Group Tax / Linde AG

Wolfgang Salzberger leitet seit 2013 die Konzernsteuerabteilung der Linde Group. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Regensburg und Assistententätigkeit an den Universitäten Oldenburg, Mannheim (Promotion 1994) und München lehrte er Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität Essen. Er war von 2000 - 2008 Vertragsprofessor für Rechnungswesen an der Freien Universität Bozen, ab 2004 in der Steuerabteilung der BMW AG und arbeitet seit 2007 für die Linde Group.

Sewing

Christian Sewing / Vorstandsvorsitzender / Deutsche Bank AG

Christian Sewing ist seit April 2018 Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank AG.

Er trat 1989 in die Deutsche Bank ein. Von Januar bis Juni 2015 war er im Vorstand für Legal, Incident Management Group und Group Audit verantwortlich, danach übernahm er die Zuständigkeit für den Unternehmensbereich Privat- und Firmenkundenbank (inklusive Postbank) bis April 2018. Von Juni 2013 bis Dezember 2014 leitete er Group Audit. Davor bekleidete er eine Reihe von Führungspositionen im Bereich Risk – neben Frankfurt auch an Standorten wie Singapur, Toronto, Tokio und London. Von 2012 bis 2013 war er Deputy Chief Risk Officer und zuvor, von 2010 bis 2012, Chief Credit Officer der Bank. Von 2005 bis 2007 war er Mitglied des Vorstands der Deutschen Genossenschafts-Hypothekenbank.

Vor seinem berufsbegleitenden Studium an der Bankakademie Bielefeld und Hamburg absolvierte er 1989 eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank.

Sievers

Prof. Dr. Sönke Sievers / Betriebswirtschaftslehre, insb. Internationale Rechnungslegung / Universität Paderborn

Prof. Dr. Sönke Sievers ist seit Januar 2014 Professor für BWL, insbesondere Internationale Rechnungslegung im Department 2 Taxation, Accounting and Finance der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn.

In Paderborn liegen seine Forschungsschwerpunkte in den Bereichen Empirische Wirkung der Rechnungslegung auf (Kapital‐) Märkten (Financial Accounting), Corporate Finance und Private Equity sowie Banking. In diesem Kontext unterhält Sönke Sievers auch Forschungskooperationen mit diversen Institutionen.

Sönke Sievers publiziert regelmäßig in anerkannten nationalen und internationalen Zeitschriften und ist unter anderem Mitglied der American Accounting Association (AAA), der European Accounting Association (EAA), der Canadian Academic Accounting Association (CAAA), der American Finance Association (AFA) sowie der European Finance Association (EFA). Im Jahr 2012 erhielt er zudem den Best Practice Paper Award des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft und den Swisscanto Best Paper Award of the year.

Teyssen

Dr. Johannes Teyssen / Vorstandsvorsitzender / E.ON SE

Dr. Johannes Teyssen hat seit 1989 bei E.ON und Vorgängerunternehmen in verschiedenen Funktionen Führungsverantwortung wahrgenommen. Seit 2004 ist er Mitglied des Vorstands, dessen Vorsitz er 2010 übernahm. Unter seiner Führung wurde der frühere integrierte Energieversorger völlig neu ausgerichtet: 2016 wurden die konventionellen Kraftwerke und verwandte Aktivitäten in das neue Unternehmen Uniper abgespalten, das sich seitdem mit Erfolg entwickelt. E.ON fokussiert sich seither auf erneuerbare Energien, Verteilnetze und Kundenlösungen. 2018 wurde mit RWE eine Neuordnung der Geschäfte beider Unternehmen vereinbart. Nach der Übernahme der RWE-Tochter Innogy im Jahre 2019 und weiteren Transaktionen wird sich E.ON in Zukunft als einziges Energieunternehmen mit intelligenten Netzen und innovativen Kundenlösungen ganz auf die Kunden konzentrieren.

VEIT

Prof. Dr. Daniel Veit / Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Information Systems und Management / Universität Augsburg

Prof. Dr. Daniel Veit ist Lehrstuhlinhaber und Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Information Systems und Management am Institut für Betriebswirtschaftslehre der Universität Augsburg. Seit 2016 leitet er gemeinsam mit Prof. Dr. Erik Lehmann das neu gegründete Augsburg Center for Entrepreneurship an der Universität Augsburg. Darüber hinaus ist er als Gastprofessor am Department of Digitalization der Copenhagen Business School, Dänemark tätig. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Auswirkungen der Digitalisierung auf Unternehmen, Gesellschaft und Individuen mit besonderem Augenmerk auf Themen der Nachhaltigkeit.

Daniel Veit ist Autor zahlreicher Zeitschriftenartikel und wissenschaftlicher Aufsätze. Zudem ist er als Associate Editor für das Information Systems Journal sowie als Editorial Review Board Member für das Journal of the Association for Information Systems tätig. Neben der wissenschaftlichen Tätigkeit ist er aktives Mitglied in praxisorientierten Verbänden wie dem Münchner Kreis e.V. (Mitglied im Forschungsausschuss), dem Marketing Club Augsburg e.V. sowie einigen Alumni-Verbänden.

v. Werder

Prof. Dr. Axel v. Werder / Lst. für Organisation und Unternehmens­führung / Technische Universität Berlin

Prof. Dr. Axel v. Werder hat seit 1993 den Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Organisation und Unternehmensführung an der Technischen Universität Berlin inne. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln war er Assistent an der RWTH Aachen und an der Universität zu Köln, wo er sich 1993 habilitierte.

Axel v. Werder ist Leiter des Berlin Center of Corporate Governance (BCCG) und Mitglied des Vorstands der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e. V. Von 1997 – 2010 war er Mitherausgeber der Zeitschrift Organization Science. Zwischen 1986 und 2011 gehörte Axel v. Werder als Mitglied und ab 2003 als Leiter dem Arbeitskreis Organisation der Schmalenbach-Gesellschaft an. Von 2004 bis 2015 war er Gründungsvorsitzender und Mitglied des Nominierungsausschusses der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung. Als Gründungsmitglied gehörte Axel v. Werder von 2001 bis 2016 der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex an. Hauptarbeitsgebiete: Organisation; General Management; Corporate Governance.

Weyers
 

Mathias Weyers / Chief Financial Officer (CFO) / WILO GROUP

Mathias Weyers ist seit Dezember 2016 Chief Financial Officer und Mitglied des Vorstandes der WILO SE, Dortmund. Der Diplom-Kaufmann ist verantwortlich für Controlling, Accounting & Taxes, Finance, Internal Audit & Compliance sowie Information  Management. Vor seiner Berufung in den Vorstand war Herr Weyers in unterschiedlichen Managementpositionen innerhalb der WILO Gruppe tätig und führte zuletzt als Senior Vice President den Bereich Finance & Legal. Bevor Herr Weyers 2006 zur WILO Gruppe kam, war er bei dem Halbleiterhersteller Infineon Technologies AG und der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG tätig.

 

 

71. DEUTSCHER BETRIEBSWIRTSCHAFTER-TAG

Cross-Border M&A

29./30. November 2017
Düsseldorf / Hotel InterContinental

 

 

Mitwirkende

Bauer

Prof. Dr. Florian Bauer / Universität Innsbruck

Florian Bauer ist Professor für Strategisches Management am Institut für Strategisches Management, Marketing und Tourismus an der Universität Innsbruck. Seit 2012 leitet er gemeinsam mit Professor  Kurt Matzler das SMA Research Lab. Darüber hinaus ist er Lehrender und Fachbereichsleiter für Strategie und Organisation am MCI Management Center Innsbruck am Department Management & Recht. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Strategie und M&A.
Er ist Autor zahlreicher Buchbeiträge sowie wissenschaftlicher Aufsätze, die unter anderem in Zeitschriften wie Strategic Management Journal, Long Range Planning, Scandinavian Journal of Management, Management Decision, Journal of Economic Psychology, Journal of Managerial Psychology, Journal of Business Strategy, Group and Organization Management oder International Business Review veröffentlicht wurden. Seine Forschungsarbeiten wurden mit dem „M&A Science Award 2010“ und „2015“ und dem „Best Paper Award“ der SIG Strategic Management der European Academy of Management ausgezeichnet. Darüber hinaus war eine Publikation (gem. mit Kurt Matzler und Borislav Uzelac) unter den fünf nominierten Artikeln für den Tudor Rickards & Susan Moger Best Paper Award 2014.

Baumann

Werner Baumann / CEO / Bayer AG

Werner Baumann ist seit dem 1. Mai 2016 Vorstandsvorsitzender der Bayer AG. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Aachen und Köln trat er 1988 in die Bayer AG ein. Zum 1. Januar 2010 wurde Werner Baumann zum Finanzvorstand der Bayer AG ernannt. Vom 1. Oktober 2014 bis zu seiner Ernennung zum Vorstandsvorsitzenden war er im Konzernvorstand für die Bereiche Strategie und Portfoliomanagement und darüber hinaus für die Region Europa, Naher Osten und Afrika zuständig. Von April bis Ende Dezember 2015 war Werner Baumann zusätzlich Vorsitzender des Vorstands der Bayer HealthCare AG.

Betzer

Prof. Dr. André Betzer / Bergische Universität Wuppertal

Univ.-Professor Dr. André Betzer ist Inhaber der W3 Professur für Finanzwirtschaft und Corporate Governance an der Schumpeter School of Business and Economics der Bergischen Universität Wuppertal. 2012 lehnte er einen Ruf auf die Universitätsprofessur für das Fach „Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Corporate Governance“ an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz ab. In seiner Forschung und Lehre beschäftigt er sich im Wesentlichen mit Fragen aus den Bereichen Unternehmensfinanzierung, Private Equity, Corporate Governance und Vermögensmanagement. Nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Bonn und Toulouse wurde ihm im Jahre 2006 der Grad eines Doktors der Wirtschafts- und Gesellschaftswissenschaften an der Universität Bonn verliehen. Daraufhin habilitierte er sich im Fach Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim im Jahre 2010 und vertrat im Jahr 2009 den Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Finanzierungslehre an der Universität zu Köln. Im Jahr 2014 war er der 1. Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Finanzwirtschaft (DGF e.V.) sowie seit Juni 2013 Mitgründer des Softwareunternehmens Event Study Metrics GmbH. Er sitzt im Beirat bei der K.A. Schmersal GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Wuppertal.

Bicker

RA Dr. Eike Bicker, LL.M. Partner / Gleiss Lutz

Dr. Eike Bicker berät als Partner bei Gleiss Lutz nationale und internationale Mandanten im Bereich Gesellschaftsrecht und Compliance. Er ist auf die strategische Compliance-Beratung, Compliance-Untersuchungen und die Unterstützung beim Aufbau, der Implementierung und Weiterentwicklung von Compliance-Strukturen spezialisiert. Weitere Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in der Beratung zu Corporate Governance-Themen, Vorstands- und Aufsichtsratsangelegenheiten sowie aktien- und konzernrechtlichen Fragen. Eike Bicker studierte in Saarbrücken, Freiburg und Cambridge (LL.M. 2005). Zuvor war er Partner bei einer renommierten Compliance-Boutique in Frankfurt am Main. Eike Bicker erhielt 2014 von der Universität Bayreuth einen Lehrauftrag für Compliance.

Dibelius

Dr. Alexander Dibelius / Managing Partner and Head of Germany / CVC Capital Partners (Deutschland) GmbH

Dr. Alexander C. Dibelius ist Managing Partner bei CVC Capital Partners und verantwortlich für das Geschäft in Deutschland. Er war zuvor von 1993 bis 2015 bei Goldman Sachs, ab 1997 Managing Director und ab 1998 Partner. Während dieser Zeit war er unter anderem lange Jahre gesamtverantwortlich für die Aktivitäten der Investment Bank in Deutschland, Österreich und Zentral- und Osteuropa. Zuletzt war er Global Co-Chairman der Investment Banking Division des us-amerikanischen Bankhauses. Vor seiner Zeit bei Goldman Sachs war Alex Dibelius von 1987 bis 1992 bei der Beratungsfirma McKinsey & Co, wo er ebenfalls zum Partner ernannt wurde. Er hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München Medizin studiert, wurde dort promoviert und arbeitete als Chirurg am Universitätskrankenhaus Freiburg, dem Baragwanath Hospital in Johannesburg sowie dem Groote Schuur Hospital in Kapstadt.

Grote

Prof. Dr. Michael H. Grote / Frankfurt School of Finance & Management

Michael H. Grote ist Vizepräsident und Professor für Unternehmensfinanzierung an der Frankfurt School of Finance & Management. Seine Lehrveranstaltungen sind mehrfach ausgezeichnet, in der Forschung befasst er sich unter anderem mit Börsen, Private Equity und der Erklärung des Erfolges bzw. Misserfolges von M&A-Transaktionen. Michael Grote war zuvor Juniorprofessor für M&A im Mittelstand an der Goethe-Universität in Frankfurt und Metzler-Austauschprofessor für Internationale Finanzwirtschaft an der Wharton School der University of Pennsylvania. Er hat unter anderem an der Universität Mannheim, der Mannheim Business School und der Warwick Business School unterrichtet. 

Hayn

WP Dr. Marc Hayn / Partner Financial Advisory / Deloitte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft GmbH

Dr. Marc Hayn ist seit 2013 Partner bei Deloitte im Bereich Financial Advisory und leitet die Valuation Gruppe in Frankfurt am Main. Darüber hinaus ist er für die Koordination und den Ausbau des Portfolios im Bereich Valuation in Deutschland zuständig. Zuvor war Marc Hayn Managing Director bei Houlihan Lokey und als Leiter des Bereichs Bewertung  für den deutschsprachigen Raum und Nordeuropa zuständig. Zu seinen Tätigkeitsschwerpunkten gehören neben der Bewertung für Reporting Zwecke – wie bspw. Kaufpreisallokationen und Impairment Tests – insbesondere transaktionsbezogene Cross Border Bewertungen. Diese umfassen u.a. Fairness Opinions, Solvency Opinions sowie Bewertungen für konzerninterne Restrukturierungen und steuerliche Zwecke. Marc Hayn studierte an der Universität des Saarlandes Betriebswirtschaftslehre und promovierte dort zum Thema Bewertung junger Unternehmen.

Kleemann

Sylvia Kleemann / Head of Group Tax / Merck KGaA

Sylvia Kleemann ist seit 2014 Bereichsleiterin Steuern der Merck KGaA. Zuvor war sie für Boehringer Ingelheim, Fresenius Medical Care, Celanese und KPMG tätig. Sylvia Kleemann leitet den Arbeitskreis Steuern der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V.

Jonas

Prof. Dr. Martin Jonas / Mitglied des Vorstands / Warth & Klein Grant Thornton AG WPG

Professor Dr. Martin Jonas ist Senior Partner und Mitglied des Vorstandes der Warth & Klein Grant Thornton AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Düsseldorf. Der Dipl. Volkswirt, Dr. jur, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer trat nach Studium und Assistentenzeit an der Universität Bonn 1993 bei Warth & Klein ein und baute dort den Bereich Corporate Finance mit dem Schwerpunkt Unternehmensbewertung auf. Martin Jonas ist Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln und Mitglied im Fachausschuss für Unternehmensbewertung und Betriebswirtschaft des Instituts der Wirtschaftsprüfer. Er hat sich als Verfasser und Mitautor zahlreicher Gutachten und Veröffentlichungen zu Themen der Unternehmensbewertung einen Namen gemacht. Mit rund 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an zehn deutschen Standorten gehört Warth & Klein Grant Thornton zu den führenden mittelständischen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften in Deutschland.

Mast

Cornelia Mast / Mitglied des Vorstands / H. Stoll AG & Co. KG

Cornelia Mast, Betriebswirtin mit über 25-jähriger Erfahrung im überwiegend familiengeführten mittelständischen Produktionsumfeld, davon über 15 Jahre im Management mit Schwerpunkt Controlling und Restrukturierung. Seit 7 Jahren tätig in der Maschinenbaubranche und im direkten Umfeld des schwierigen und höchst volatilen Textil- und Bekleidungsmarktes. 2011-2016 CEO der PFAFF Industriesysteme und Maschinen GmbH, ein international führendes Unternehmen in der Automatisierungstechnik von näh- und schweißtechnischen Prozessen, mit Sitz in Kaiserslautern, Umsatz ca. 50 Mio€. Im März 2013 wurde das Unternehmen zu 100 % durch die chinesische ShangGong Group Co. Ltd. übernommen. Seit 2016 Vorstand/CFO der H. Stoll AG & Co. KG, mit Sitz in Reutlingen, ein international tätiges Familienunternehmen mit hochfunktioneller Technologie im Bereich der Entwicklung und Herstellung von Flachstrickmaschinen, Umsatz ca. 300 Mio€. Seit Januar 2016 ist die ShangGong Group Co. Ltd. Gesellschafter mit einer Minderheitsbeteiligung.

Sackmann

Prof. Sonja A. Sackmann, Ph.D. / Universität der Bundeswehr München

Professorin Sonja A. Sackmann, Ph.D., hat den Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften der Universität der Bundeswehr München. Sie ist im Vorstand des Instituts Entwicklung zukunftsfähiger Organisationen sowie des Forschungszentrums für Strategie, Führung, Unternehmenskultur und Personalmanagement und ist Gastprofessorin an der Universität in St. Gallen. Außerdem lehrte sie an der Wirtschaftsuniversität Wien, Jiao-Tong Universität Shanghai, EBS European Business School, RWTH Aachen mit Gastprofessuren an der Graduate School of Management UCLA, USA und der Universität Konstanz im Bereich Management. Sie erhielt ihren Ph.D. in Management von der Graduate School of Management, UCLA, an der sie mehrere Jahre lehre und forschte, und ihr Diplom in Psychologie von der Universität Heidelberg nach zusätzlichen Studien in Marburg, Los Angeles und New York. Sonja Sackmann war Entwicklungs- und Projektleiterin sowie Managing Partner am MZSG Managementzentrum St.Gallen (heute Malik MZSG) und Dekanin ihrer Fakultät in München. Ihre Arbeitsschwerpunkte in Forschung, Lehre, Management/Executive Development und Beratung liegen in den Bereichen Führung, Unternehmenskultur, Change Management, Organisationsentwicklung und interkulturelles Management.

Meckl

Prof. Dr. Reinhard Meckl / Universität Bayreuth

Professor Dr. Reinhard Meckl ist Inhaber des Lehrstuhls für Internationales Management an der Universität Bayreuth. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg promovierte Reinhard Meckl im Fach Betriebswirtschaftslehre zu grenzüberschreitenden Unternehmenskooperationen. Es schloss sich eine fünfjährige Tätigkeit bei der Siemens AG, München in der Zentralabteilung Unternehmensplanung und –entwicklung mit dem Arbeitsschwerpunkt „Strategische M&A“ an. Reinhard Meckl habilitierte sich mit dem Thema „Controlling in internationalen Unternehmen“. Er war Inhaber des Lehrstuhls für Internationales Management an der Friedrich-Schiller-Universität Jena bevor er 2004 an die Universität Bayreuth wechselte. Reinhard Meckl ist Direktor des bayerischen Hochschulzentrums für China und Gastprofessor am Beijing Institute for Technology. Er ist Mitglied des Vorstands des Bundesverbandes M&A und Leiter des Arbeitskreises M&A der Schmalenbach-Gesellschaft für Betriebswirtschaft e.V., Köln. Seit Januar 2011 ist er Mitherausgeber der Zeitschrift CORPORATE FINANCE. Reinhard Meckl forscht vorwiegend in den Bereichen Internationale Mergers & Acquisitions und wertorientierte internationale Unternehmensführung, Digitalisierung und Internationalisierung sowie Führung von Auslandsgesellschaften.

Neumann Schäfer

Dr. Renate Neumann-Schäfer / ehem. Geschäftsführerin / Putzmeister Holding GmbH

Dr. Renate Neumann-Schäfer war bis 2017 Geschäftsführerin und CFO im Putzmeister-Konzern, der Premiummaschinen für die Baubranche, den Berg- und Tunnelbau und Anlagen im Bereich Umwelt / Energie entwickelt, produziert und weltweit vermarktet. Meilensteine dieser Verantwortungen sind die Sanierung und Finanzierung der Putzmeister Gruppe in der Immobilien- und Finanzkrise sowie die Internationalisierung des Putzmeister-Konzerns mit Fusion des chinesischen Baumaschinenherstellers Sany Heavy Industry. Ihre Karriere startete Renate Neumann-Schäfer als Financial Analyst bei der Gillette Company / USA in der Division Braun Elektrogeräte. 1998 übernahm sie die Leitung Finanzen & Informations-Technologien bei den deutschen und schweizerischen Aluminiumfolienwalz- und Veredelungswerken der Alusuisse Lonza AG. Anschließend agierte sie erfolgreich bei der Alcan Packaging Singen GmbH zunächst als Kaufmännische Geschäftsführerin, zuletzt als CEO nach Übernahme durch den australischen Bergbaukonzern Rio Tinto. Produktinnovationen als Wachstumsmotoren und der Bau eines neuen Aluminiumveredelungswerkes sind wesentliche Erfolge. Renate Neumann-Schäfer erwarb ihren Masterstudienabschluss in Betriebswirtschaft (MBA) 1981. Sie studierte an den Universitäten Göttingen und Ontario/Kanada und schloss ihre akademische Laufbahn im Jahr 1985 mit der Promotion ab.

 Pinkwart

 

Prof. Dr. Andreas Pinkwart / Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Stadler

Dr. Christoph Stadler / Partner / Hengeler Mueller

Christoph Stadler berät als Partner bei Hengeler Mueller in- und ausländische Unternehmen in allen Bereichen des europäischen und deutschen Kartellrechts. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der deutschen und europäischen Fusionskontrolle. Christoph Stadler berät regelmäßig zu Compliance-Fragen. In Kartellfällen deckt er das gesamte Beratungsspektrum von der Prävention über Kronzeugenanträge, die Begleitung von Kartellbußgeldverfahren, Settlement-Verhandlungen bis hin zur Verteidigung vor deutschen und europäischen Gerichten ab. Christoph Stadler ist langjähriger Berater mehrerer großer Unternehmen im Bereich der unilateralen Wettbewerbsbeschränkungen (z.B. Rabattgestaltung, langfristige Lieferverträge). Seit 2011 nimmt er einen Lehrauftrag an der Universität Osnabrück wahr, nach einem früheren Lehrauftrag an der Bucerius Law School. Ebenfalls seit 2011 ist Christoph Stadler Mitglied des vierköpfigen „Committee“ des European Competition Lawyers Forum, eines anwaltlichen Beratergremiums der EU-Kommission.

Knyphausen

Prof. Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß / TU Berlin

Professor Dr. Dodo zu Knyphausen-Aufseß ist seit dem Wintersemester 2008/2009 Leiter des Fachgebietes Strategische Führung und Globales Management an der Technischen Universität Berlin. Er studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Betriebswirtschaftslehre und Politikwissenschaft. Promotion 1988 und Habilitation 1994 an derselben Universität. 1993/94 Stiftungsprofessur für Unternehmensführung, Unternehmenspolitik und Organisation an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, 1994-1999 Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Internationales Management, an der Friedrich-Schiller-Universität Jena; 1999-2008 Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Personalwirtschaft und Organisation, an der Otto-Friedrich Universität Bamberg. Vom Sommersemester 2011 bis einschließlich Wintersemester 2012/13 war er Dekan seiner Fakultät und initiierte dort den Bachelor-Studiengang „Nachhaltiges Management“, den er auch heute noch leitet. Forschungsgebiete: Unternehmensstrategie, Nachhaltiges Management, Strategisches Management von Städten.

AK Externe Unternehmensrechnung

AK Digital Finance

AK Finanzierung

AK Integrated Reporting

AK M&A

AK Shared Services

AK Steuern

AK Wertorientierte Führung im Mittelstand


69. Deutscher Betriebswirtschafter-Tag

Regulierung auf dem Prüfstand:

Auswirkungen der Regulierung auf globalisierte Geschäftsmodelle

Düsseldorf, 23./24. September 2015


 

Impressionen

Save the date 300x225

 

Kontakt Geschäftsstelle

sg@schmalenbach.org
T +49 2234 480097
F +49 2234 480005